14. Juni 2018

Eve Chase: Black Rabbit Hall

Spannende Familiengeschichte

Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen: Ende der 1960er- und der 1990er-Jahre.

Ende der 90er ist Lorna mit ihrem Verlobten Jon in Cornwall auf der Suche nach einer Örtlichkeit, an der sie ihre Hochzeit feiern können. Obwohl sie schon den ganzen Tag unterwegs sind, haben sie einfach nichts Passendes gefunden. Vieles war überteuert und geschmacklos. Doch tief im Innern scheint Lorna ein ganz bestimmtes Haus zu suchen. Eines, an das sie vage Kindheitserinnerungen hat. In Pencraw Hall haben sie es schließlich gefunden.

Pencraw Hall, besser bekannt als Black Rabbit Hall, ist ein uraltes Anwesen.
Früher hat dort die Familie Alton ihre Sommer verbracht: Nancy und Hugo mit ihren vier Kindern Amber, Toby, Kitty und Barney. Es war eine glückliche Zeit, bis die Mutter der Kinder starb.
Als Caroline Shawcross und ihr Sohn Lucian ins Haus kommen, scheint die schöne Zeit vorbei zu sein.

Lorna reist vor der geplanten Hochzeit noch einmal allein zu dem Anwesen. Eigentlich sollte es nur um Förmlichkeiten gehen. Doch dann macht sie der alten Dame den Vorschlag, ihr bei einem Internetauftritt für das Haus zu helfen. Es soll für Hochzeiten vermarktet werden. Dafür bedarf es natürlich auch Hintergrundinformationen und so versucht Lorna, von Mrs. Alton Näheres über die frühere Familie zu erfahren. Das klappt nicht so gut, wie sie erhoffte. Und so macht sich Lorna heimlich selbst auf den Weg durch das große Anwesen, um hinter dessen Geheimnis zu kommen.

Ein Muss für Kate-Morton-Fans? Von der Geschichte her ja. Vom Schreibstil her dann doch noch nicht. Obwohl der nicht schlecht ist. Ab und an sind ein paar Längen drin, die mich nicht weiter störten, da ich nicht das ganze Buch über auf Hochspannung gehalten werden brauche. Ich mag es, wenn es mal ein paar Seiten ruhiger zugeht. Aber es gibt immer wieder Überraschendes, um am Ball zu bleiben.
Ich habe mich jedenfalls mit dem Buch sehr gut unterhalten.

Kommentare:

  1. Liebe Anne,

    ist das neu?

    Ich mag Familiengeheimnisse ja nicht so. Aber ich freu mich, dass es Dir gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Petrissa, das kam schon 2016 raus. Ich lese sie immer mal wieder sehr gerne.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
    2. Es ist jetzt eines rausgekommen, das ein ähnliches Cover hat. Deswegen habe ich nachgefragt, weil ich ja weiß, dass Du selten Neuerscheinungen liest. Aber vom Bloggerportal nimmst Du ja doch immer mal welche an, oder?

      Löschen
    3. Ja, das mach ich. Habe jetzt noch einige zum Thema "Gegen das Vergessen" hier. So ein bisschen möchte ich ja doch schauen, was neu rauskommt.

      Löschen
    4. Welche hast Du gerade vom Bloggerportal, wenn ich neugierig fragend darf? :)

      Löschen
    5. Das volle Programm:
      Constanze Wilken: Das Erbe von Carreg Cottage
      Andrea von Treuenfeld: Zurück in das Land, das uns töten wollte
      Andrea von Treuenfeld: Erben des Holocaust
      Hubertus Meyer-Burckhardt: Frauengeschichten
      Kurt Schrimm: Schuld, die nicht vergeht
      Amy Sackville: Reise nach Orkney
      Anna Mitgutsch: Die Annäherung
      Louisa Leaman: Sommersturm über Cornwall
      Colleen Oakley: Die kuriosen Symptome der Liebe

      Löschen
    6. Ach, da sind ja zum Teil ältere Bücher dabei. Ich dachte immer, man kann nur neue Bücher anfragen.
      Die Annäherung hat Monerl, glaube ich, auch.Reise nach orkney wollte ich auch irgendwann mal lesen.
      Welches davon liest Du gerade?

      Löschen
    7. Momentan lese ich Ken Follett. Von den Rezibüchern lese ich als nächstes das von Hubertus Meyer-Burckhardt.

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.