21. April 2018

Janne Mommsen: Die kleine Inselbuchhandlung

Janne Mommsen hat dieses Buch "allen Buchhändlerinnen und Buchhändlern" gewidmet, was ich einen sehr schönen Zug finde.

Greta Wohlert ist seit mehr als zwanzig Jahren Stewardess von Beruf. Nach einem Zusammenbruch bei der Arbeit wird sie drei Tage krank geschrieben und nutzt die Zeit, um ihre Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel zu besuchen.

So weit Greta zurückdenken kann, war das Haus ihrer Tante ein Haus voller Bücher.

"Dort konnte man die Wände nicht einmal erahnen, es sah so aus, als würde das Gebäude allein durch Zigtausende Bücher gestützt! Sie waren an jeder nur denkbaren Stelle gestapelt: in Regalen, unter den Treppenstufen, im Badezimmer, überall." Das erinnert mich an ein Antiquariat in Oberhausen, das ich mal entdeckt habe.

Doch als sie nun das Haus der Tante betrat, erschrak sie heftig. Die Bücher waren alle verschwunden. Sie sind nun unten im ehemaligen Laden. Da sie diesen vermieten will, müssen die Bücher nun alle verschwinden.

Ich weiß schon nach den ersten zwanzig Seiten, dass das Buch ganz nach meinem Geschmack ist. Gleichzeitig muss ich mir leider Ketten anlegen, da ich ja nicht alle tollen Sätze rausschreiben kann. Das würde mir Janne Mommsen sicher verübeln.

Nach einer Nacht, in der sie wundervoll geschlafen hat und einem Tag am Wasser fühlt sich Greta wieder topfit und verabschiedet sich von ihrer Tante. Doch als sie schon auf der Fähre war, bekam sie dieselben Probleme, wie im Flieger. Sie brauchte nur an die Arbeit denken und schon bekam sie wieder Atemnot.
Rechtzeitig verließ sie die Fähre und ging zum Inselarzt, der sie nun zwei Wochen krank schreibt und ihr rät, sich mal mit jemandem zu unterhalten, der mehr Ahnung von der Materie hat.

Um nicht in Grübeleien zu fallen, eröffnet Grete einen Flohmarkt mit den Büchern ihrer Tante. Auf diese Weise lernt sie auch einige Inselbewohner kennen.
Bei der Beschäftigung mit den Büchern entdeckt Greta in einem eine Widmung an ihren Großvater. Eine ziemlich eindeutige und sie fragt sich, ob ihr Opa neben ihrer Oma noch ein Verhältnis gehabt hat.

Claas, den sie von früher kennt - und es knistert ein wenig zwischen den beiden - macht ihr den Vorschlag, aus dem Bücherflohmarkt einen Buchladen zu machen. Was sie sich erst einmal gar nicht vorstellen kann - sie gehört doch in ein Flugzeug.

Dann ist da noch Florian, eine Affäre, der sich noch nicht so recht entscheiden kann, wieder eine feste Beziehung einzugehen.

Bücher, ein kleines Familiengeheimnis, das Meer und vielleicht die große Liebe - eine schöne Mischung für einen sonnigen Sommertag, den wir dieses Jahr schon im April haben - was kann es Schöneres geben.

Nach diesem tollen Start werde ich auf jeden Fall noch ein Buch von Janne Mommsen lesen.

Kommentare:

  1. Das hört sich echt toll an, liebe Anne!

    Sonnige Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, liebe Petrissa.

      Komm gut in die Woche.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!