31. März 2018

Nils Uddenberg: Die Katze, die kam, um zu bleiben

Die Katze, die kam, um zu bleiben wurde in Schweden ein Überraschungsbestseller.
Nils Uddenberg, Jahrgang 1938, ist von Beruf Professor für Psychiatrie und Schriftsteller. Seine bisherigen Werke zielten auch in diese Richtung, bis ihm eines Tages eine Katze zulief.

Und das kam so:

Das Ehepaar Uddenberg lebt in Lund in einem kleinen Haus mit Garten und ging gerne auf Reisen. Von einer Reise nach Namibia kehrte es Ende Oktober zurück. Und plötzlich, eines Morgens, saß eine Katze auf dem Tor, das immer verschlossen ist. Ein paar Tage später bemerken sie, dass sich die Katze wohl in ihrem Geräteschuppen häuslich niedergelassen hat.
Als die beiden für zwei Wochen in ihre Stockholmer Wohnung fuhren, hoffte der Professor, dass die Katze bei ihrer Rückkehr verschwunden wäre. Doch weit gefehlt.

Dabei ist das Ehepaar fest davon überzeugt, dass es sich nicht als Katzenhalter eignet. Dafür sind sie zu viel unterwegs, gehen zu gerne auf Reisen. Doch die kleine Mieze schleicht sich langsam, aber sicher in ihr Herz.

Und so langsam und leise, wie sie es tut, erzählt uns der Professor diese Geschichte. Mit einem wundervollen Humor, sodass ich so oft schmunzeln musste und mich als Katzenhalterin hundertprozentig wiederfand.

Dabei versucht er, einige Fragen über die Natur der Katze zu beantworten, doch nicht mit erhobenem Zeigefinger. Und es macht ihn mir äußerst sympathisch, dass er zugibt, dass man Mieze nicht hunderprozentig verstehen kann.

Wer kleine leise Geschichten liebt, dem empfehle ich dieses Büchlein. Für Katzenliebhaber ist sie auf jeden Fall eine wunderschöne Lektüre.

Kommentare:

  1. Liebe Anne,

    ach wie schön. Ich mag ja Katzengeschichten und habe hier so einige. Das hier werde ich mir merken. Dazu von einem Schweden, was will man mehr. ;)

    Herzlich
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Cover finde ich sooo niedlich.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  2. Hallo Anne

    Tiere können einen schon um den Finger wickeln. Hunde und Katzen besonders. Ich glaub gerne, dass es sich hier um eine warmherzige Geschichte handelt.

    Liebe Grüße und frohes Osterfest,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht Du hast, liebe Gisela. Das merken wir täglich mit unserer Nelly.

      Liebe Grüße und noch einen schönen Ostermontag,
      Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!