17. Februar 2018

Giselas Samstagsfragen

Heute interessieren Gisela von Giselas Lesehimmel die Klassiker:

Lest Ihr gerne Klassiker, oder findet ihr keine Zeit dafür? (Wegen zu vieler Neuerscheinungen)


Es gab mal eine Zeit, da hatte ich fast Angst vor Klassikern. Wenn ich noch dran denke, als ich Schuld und Sühne begonnen habe, oh man. Mir hatte vorab jemand so über dieses Buch vorgeschwärmt: wie sehr es ihn beeinflusst hätte und wie viele Türen es ihm eröffnet hat. Na gut, ich wollte mich ja nicht lumpen lassen und habe es einfach versucht. Immer mit dieser Schwärmerei im Kopf. Als ich aber so richtig drin war, habe ich es als Krimi gelesen und von daher war es eine richtig tolle Geschichte.
Jetzt habe ich zwar noch richtig Respekt vor Klassikern, aber die Angst ist verschwunden. Respekt auf jeden Fall - sind es doch Bücher, die seit Jahrhunderten zur Weltliteratur gehören.

So einige Klassiker hat man ja auch schon während der Schulzeit lesen müssen - bis auf Goethe und Schiller habe ich die aber auch gerne gelesen. Keine Ahnung, warum ich ausgerechnet mit diesen beiden nie warm geworden bin.

So richtig neugierig bin ich auf die Klassiker aber leider erst jetzt wieder geworden. Warum ist das aber so? Klassiker enthalten doch alles, was wir Leseratten mögen: Liebe, Abenteuer, Familientragödien, Futuristisches, Kriminelles, es sind alle Genres vertreten. Und sie haben eine Qualität, die die meisten heutigen Autoren nie erreichen werden. Nicht umsonst werden sie seit Jahrhunderten immer wieder neu aufgelegt.

Die Entschuldigung, Klassiker nicht zu lesen wegen der vielen Neuerscheinungen, verstehe ich, ehrlich gesagt, nicht. Warum immer Neuem hinterherhecheln? Mittlerweile gibt es so viele Autoren (oder solche, die sich dafür halten) und jährlich wahnsinnig viele Neuerscheinungen, dass man den Überblick verliert. Warum nicht auch vergangene Schriftsteller lesen?
Klar hat man so seine Autoren, die man gerne liest. Das soll auch so sein. Aber verlieren wir die richtig gute Literatur nicht aus den Augen.

Oh man, Gisela, das ist ja gleich ein halber Aufsatz geworden. Aber nur mit ja oder nein wollte ich Deine Frage nicht beantworten. Also habe ich einfach drauflosgeschrieben :-)


Kommentare:

  1. Das ist eine wirklich ausführliche Antwort, liebe Anne.
    Ich mag neue und alte Bücher. Würde am liebsten alles auf einmal lesen.
    Nächste Woche werde ich zu dem Thema nochmal eine Frage stellen. Kleine Planänderung. Ich freue mich schon auf deine Antwort. Sofern du Zeit, Lust und Liebe dazu hast.

    Liebe Grüße,Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja mal gespannt, liebe Gisela. Wenn das Thema passt, habe ich immer Lust und Zeit nehme ich mir dann einfach :-)

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  2. Liebe Anne,
    ich pflichte dir bei. Erst hatte ich auch so große Hochachtung und auch etwas Angst vor dieser Literatur. Angst, sie nicht zu verstehen, sie falsch zu interpretieren, denn sie muss ja was ganz Besonderes sein, wenn sie sich so lange hält! In der Schule hat man solche Bücher inhaltlich und formal auseinandergenommen und ich denke, das hat meine Ängste gesteigert, sie nach der Schule nicht mehr zu verstehen ohne die Hilfe eines Deutschlehrers. Bin froh, dass ich das alles überwunden habe! Und wenn ich heute das Gefühl habe, einen Klassiker nicht verstanden zu haben, dann kaufe ich mir die Königserläuterung und lese nach. hahaha

    GlG und ein schönes Wochenende,
    monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, oder man liest einfach bei anderen Bloggern. Gibt ja glücklicherweise noch viele, die auch Klassiker lesen.
      Glücklich sind die, die tolle Deutschlehrer hatten. Wir mussten auch alles auseinanderklabüstern.
      Ich denke mal, so richtig falsch interpretieren kann man ein Buch gar nicht. Wir Leser sind alle unterschiedlich und lesen und erschließen uns Bücher auf unterschiedliche Weise. Ich kann aus einem Buch etwas ganz anderes als Du mitnehmen - das ist doch toll. So bekomme ich von anderen Lesern noch Denkanstöße.
      Von daher lobe ich mir die Bloggerei, wenn es auch oft anstrengend ist.

      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende,
      Anne

      Löschen
    2. Ich hatte ja Deutsch als Leistungskurs und war mit meiner Lehrerin sehr zufrieden. Aber dennoch bin ich das Gefühl nie losgeworden, das Wahre aus dieser Art von Literatur alleine nicht zu erfassen. :-P

      Bei anderen Bloggern lesen gehört ja heute schon wie das Lesen dazu. Das ist sehr, sehr schön!

      Löschen
  3. Liebe Anne,

    das ist ja witzig, mit Goethe und Schiller werde ich auch nicht warm. Also ich liebe Zitate von Goethe, aber Kabele und Liebe....ne.
    Früher hatte ich vielleicht Angst, dass mir "die große Literatur" nicht gefällt und die anderen deswegen denke, ich bin dumm. Heute macht es mir (fast) nichts mehr aus zu sagen: Also was am Zauberberg so toll sein soll, habe ich nicht verstanden.
    Oder vor 2 Jahren habe ich nochmal "Um 80 Tage um die Welt" gelesen. Ehrlich gesagt, fand ich die Geschichte nur mittelmäßig.

    Vielleicht sollte ich es mal wie monerl machen. Aber es waren zähe Stunden mit dem Zauberberg. Ich weiß ja nicht, ob ich noch mehr Zeit da rein stecken will.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Zauberberg habe ich auch noch vor mir! Hatte angefangen und ihn dann wieder beiseite gelegt. Müsste mal schauen, an welcher Stelle mein Lesezeichen gesetzt ist. hihi Wir könnten ihn ja dann auch gemeinsam lesen, Petrissa, oder?! Hinzu nehmen wir die Königserläuterunge. :-D

      Löschen
    2. Liebe Petrissa,

      mach Dir nur keinen Druck. Wenn man ehrlich sagt, dass sie einem nicht liegen, ist das absolut in Ordnung. Niemand schreibt uns vor, was wir lesen sollen.
      Für mich gilt auch bei Klassikern: Erst lese ich die Inhaltsangabe. Wenn sie mir nicht zusagt, lese ich das Buch nicht.
      Also: Immer schön lesen, wonach Dir Sinn und Herz stehen.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
    3. Monerl, da wäre ich dabei. :)

      Anne, da hast Du schon recht. Aber manchmal möchte ich mich auch gerne herausfordern. Und da ich ja grundneugierig bin, geht mir das auch bei der Literatur manchmal so, dass ich ich wissen will, was andere denn darin sehen.

      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen
    4. Das geht mir auch so, Petrissa. Ich hab schon viele Bücher aus reiner Neugierde gelesen. Dadurch neue Genres für mich entdeckt. Annes Blog ist eine richtige Quelle für mich.

      Liebe Grüße,Gisela

      Löschen
    5. Lieben Dank, Gisela, das freut mich.

      Löschen
    6. Von denen hab ich noch nie ein Buch gelesen. Reizt mich auch nicht.

      Löschen
    7. Hey Gisela,

      das ist so toll, neue Genre zu entdecken, gelle? Wenn ich denke, dass ich vor einem Jahr noch dachte, ich würde nie einen Thriller lesen! Und was sind Thriller toll. "Die Physiker" ist auch ein guter Thriller, wenn wir bei den Klassikern bleiben wollen.:))

      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen
  4. Ich meinte Schiller und Goethe. Die werden niemals an meinem SuB schuld sein.

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Ich nehme mir tatsächlich immer vor, auch mal (zumindest einen) Klassiker zu lesen, aber dann verwerfe ich es doch wieder. Warum? Vielleicht ist es Bequemlichkeit? Wenn ich lese, möchte ich abschalten und in andere Welten fliehen. Bei einem Klassiker habe ich irgendwie Angst, dass es mir zu anstrengend ist und ich die Lust daran verliere. Ziemlich merkwürdiges Denken, oder? :/
    Mal sehen, vielleicht springe ich ja doch mal über meinen Schatten. ;)
    Wünsche eine tolle Woche.
    Alles Liebe
    Kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, liebe Kitty,

      was für ein niedliches Avatar. Man muss ja nicht mit den ganz alten Klassikern beginnen. Wenn wir den Begriff etwas lockerer nehmen, fang doch einfach bei Literatur an, die Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben wurde. "Ein Baum wächst in Brooklyn" von Betty Smith ist so ein Buch - und ist einfach schön zu lesen. Oder "Sister Carrie" von Theodore Dreiser. Die Geschichte einer jungen Frau. Gar nicht kompliziert. Ich habe beide im Blog vorgestellt.

      Liebe, Grüße Anne

      Löschen
    2. Vielen Dank für den Tipp. Da werde ich doch glatt mal reinlesen. :)Besonders "Sister Carrie" hört sich toll an. :)

      Löschen
    3. Na, da hättest Du schon einen Anfang. Viel Spaß, falls Du Dich dazu entschließen solltest.

      Löschen
  6. Ich lese gerne Klassiker, aber nicht so oft wie ich möchte, wenn ich mal an die Liste denke, die ich noch lesen möchte. Aktuellere Bücher finde ich einfach entspannender, weil Klassiker manchmal ja doch recht anspruchsvoll sind. An einige habe ich mich daher bisher auch nicht rangetraut, aber ich arbeite dran. Die Ausrede, keine Zeit dafür zu haben, finde ich komisch, denn es liegt allein daran, wie man selbst seine Prioritäten setzt. Im Endeffekt heißt es also nur "ich lese lieber neue Bücher." Das finde ich auch völlig okay, aber das sollte man dann auch so sagen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Einstellung, liebe Jacquy,

      manchmal klickt es auch irgendwann einfach nur und man findet auf einmal einen Zugang dazu.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!