12. November 2017

Anne Tyler: Der leuchtend blaue Faden

Erschienen bei der Büchergilde

Felicitas von Lovenberg (FAZ):
Seit langem habe ich kein Buch so gern gelesen wie dieses.

Nick Hornby:
Ich wusste gar nicht, dass Romanschriftstellern gestattet ist, was Tyler macht - mit Geist, Witz und Herz über das Familienleben zu schreiben. Anne Tyler hat mein Leben verändert.

Jonathan Franzen:
Anne Tyler gehört zum Besten, was wir an Erzählern gegenwärtig haben.

Eigentlich mag ich solche Lobhudeleien ja nicht. Aber können sich diese drei irren?


Zumindest ist es schon mal ein schönes Buch von der Büchergilde. In Leinen gebunden mit einem roten Lesebändchen. Die Idee des blauen Fadens spiegelt sich im Cover und auch direkt auf dem Buch sehr gut wieder.

Anne Tyler erzählt die Geschichte der Familie Whitshanks. Da ist das Ehepaar Abby und Red, die beide nicht mehr die Jüngsten sind. Abbys Gehirn spielt ihr manchmal Streiche, hat kleine Aussetzer, sodass ihr ab und zu einige Minuten fehlen.
Red hört schlecht, will aber überall noch mitreden, sodass da die kuriosesten Gespräche entstehen. Die Kinder Denny, Stem und Amanda sind erwachsen. Denny war das Problemkind, hat sich nie in die Familie eingefügt. Nein, sobald wie möglich hat er das Elternhaus sogar verlasssen und sie hörten monate- und später auch schon mal jahrelang nichts von ihm. Er wurde Vater, ohne dass sie davon wussten und führt ansonsten ein ganz unstetes Leben. Als aber Stem nach einem Herzinfarkt des Vaters mit seiner Familie bei den Eltern einzog, da tauchte Denny plötzlich auf und wollte ihm diesen Platz streitig machen.


Die Geschichte springt in der Zeit auch hin und her, da Anne Tyler nicht nur vom Hier und Heute berichtet, nein, es gibt zwischendurch auch Erinnerungen an frühere Zeiten. Zum Beispiel an die jährlichen Ferien im Strandhaus. Oder die Geschichte von Stem, der nicht in diese Familie hineingeboren wurde.

Und nicht zuletzt spielt das Haus eine große Rolle, in dem die Familie lebt und das schon von Reds Vater gebaut wurde.

Um auf meine Frage von oben zurückzukommen: Nein diese drei haben sich nicht geirrt. Anne Tyler hat uns eine wunderbare Familiengeschichte geschrieben, die ich mit Begeisterung weiterempfehle.

Kommentare:

  1. Liebe Anne

    Soeben hast du meine Wunschliste erweitert. Das klingt wirklich sehr gut. Eine Geschichte, mitten aus dem Leben.

    Danke für deine Genesungswünsche und liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir auch kein bisschen leid :-)

      Bitte, bitte.

      Löschen
    2. Ich hab es :-))))

      Schön dass du wieder da bist, liebe Anne.

      Löschen
    3. Danke :-) Und viel Vergnügen. Bin gespannt auf Deine Rezi.

      Löschen
  2. Liebe Anne,

    das Buch hört sich toll an.
    Erinnert mich entfernt an "Der erste Tag, vom Rest meines Lebens".
    Werde mir das Buch merken.
    Danke für die schöne Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich nicht. Mal schauen.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Anne,

    heute morgen bin ich beim Rumstöbern auf Deinen Blog gestoßen und einfach hängengeblieben. So viele schöne Bücher....
    "Der leuchtend blaue Faden" ist gleich in meinen Warenkorb gewandert, weil es sich so gut anhört.
    Ich bleibe gern als Leserin und würde mich über einen Gegenbesuch freuen.

    Ganz liebe Lesegrüße
    Mimi :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, liebe Mimi,

      herzlichen Dank für Deinen Besuch. Ja, die Anne Tyler schreibt schon toll. Daran wirst Du sicher Freude haben.
      Ich hüpfe dann mal rüber zu Dir, mal schaun, was Du so liest.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!