13. Oktober 2017

TTT am Donnerstag, 12.10.2017

Okay, bei mir kommt die Aktion einen Tag später, gestern habe ich es einfach nicht mehr geschafft.



Heutige Aufgabe: Nenne 10 Bücher, welche du gerne als nächstes lesen möchtest!

So richtig aufmerksam geworden auf diese Aktion bin ich bei Giselas Lesehimmel. Aus der Taufe gehoben wurde sie von  Alice im Bücherland im Februar 2011. Dann hat sie Steffis Buchblog übernommen und nun führt sie Aleshanee von Weltenwanderer weiter.
Ich mag ja Bücherlisten. Und vielleicht schaffe ich es, in Zukunft auch am Thursday zu posten. Ob ich zu jeder Frage was beisteuern kann, bleibt abzuwarten.


Dass ich nun mit einer Liste zu Büchern beginnen kann, die ich in nächster Zeit lesen möchte, freut mich besonders, kann ich Dir doch zeigen, auf was Du dich die nächsten Wochen freuen kannst.
Und sollte ich es schaffen, diese Planung auch nur ansatzweise durchzuhalten, mache ich so eine kleine Leseliste vielleicht öfter mal.

So, nun aber möchte ich dich nicht länger auf die Folter spannen:

Mister Morris Lessmore liest und schreibt für sein Leben gern. Doch eines Tages wirbelt ein schwerer Sturm seinen geordneten Alltag gehörig durcheinander. Morris landet in einer seltsamen Schwarz-Weiß-Welt, in der er einem äußerst freundlichen Wesen aus einem kleinen blauen Buch begegnet. Es weist ihm den Weg zu einem farbenfrohen Haus, das von lebendigen Büchern nur so wimmelt - Morris beginnt, mit den Büchern zu leben. Er repariert sie, wenn sie fast auseinanderfallen, er befreit sie von lästigen Eselsohren und taucht in ihre Geschichten ein. Doch nachts, wenn alle Bücher im Regal stehen und schlafen, zieht er sich zurück, um an seiner eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Die Jahre vergehen und Morris wird alt. Bis sein Buch eines Tages vollgeschrieben ist.


Seit dem Tod ihrer Mutter ist Holly Expertin darin, Menschen auf Abstand zu halten. Doch als sie einen unerwarteten Brief ihrer Tante aus Zakynthos erhält, beginnen die Mauern zu bröckeln. Holly reist auf die griechische Insel und versucht, den Spuren ihrer Familie zu folgen - einer Familie, von deren Existenz sie zuvor nichts wusste. Warum hat ihre Mutter nie von ihrer Schwester erzählt? Und was hat es mit der handgezeichneten Karte auf sich, die Holly und ihr Nachbar Aidan in einem alten Haus finden?



Ingrid Bergman (1915-1982) zählt zu den wenigen weiblichen Weltstars des Kinos. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören Klassiker wie "Berüchtigt" von Alfred Hitchcock, "Das Haus der Lady Alquist", "Casablanca", "Wem die Stunde schlägt", "Die Kaktusblüte" oder "Herbstsonate". Im Lauf ihrer fast 50-jährigen Karriere erhielt sie drei Oscars.

Ihr Leben hingegen war für die Tochter eines schwedischen Vaters und einer deutschen Mutter, die beide früh starben, eines ohne festen Boden. Als Johanna von Orleans verehrt, entfachte ihre Beziehung mit Regisseur Roberto Rossellini vor allem in Amerika einen Skandal, der sie über Jahre die Sympathien des Publikums kostete. Auf der Basis neuer Quellen und zahlreicher Gespräche mit der Familie - u. a. mit den Töchtern Isabella Rossellini und Pia Lindström - sowie mit Weggefährten - u. a. mit Schauspiellegende Liv Ullmann - schildert Thilo Wydra in dieser ersten neuen Biographie seit vielen Jahren das beeindruckend vielfältige Schaffen und leidenschaftliche Leben der großen Schauspielerin, die in sich zerrissener war, als ihr öffentliches Bild es nahelegt.

April 1949: Auf Islands Bauernhöfen herrscht Frauenmangel, im Nachkriegsdeutschland kommen auf einen Mann fünf Frauen, viele von Ihnen ohne Zukunftsperspektiven. Im Laufe dieses Jahres werden etwa 300 Frauen nach Island auswandern und die bislang größte Einwanderergruppe auf Island bilden. Die meisten der vom Krieg traumatisierten Frauen assimilieren sich erstaunlich schnell. Kaum eine der deutschen Landarbeiterinnen kehrt nach Deutschland zurück. Sie heiraten Isländer und gründen in der neuen Heimat Familien. Die heute noch Lebenden erzählen fast alle zum ersten Mal ihre Lebensgeschichte. Für einige von ihnen ist es die letzte Chance, an ihre Geschichte zu erinnern. Das vorliegende Buch porträtiert sechs von ihnen.



Furchtbar, wenn die beste Freundin in eine andere Stadt zieht! Wie gut, dass Clara noch Frau Eule und ihren Buchladen hat. Umgeben von all ihren Lieblingsbüchern, dem reimenden Kater Gustaf und dem sprechenden Spiegel Herrn König fühlt sie sich nicht so allein. Ganz besonders nicht in kuscheligen Mondscheinlesenächten. Denn wie sagt Frau Eule so schön: "Heute ist kein Tag für schlechte Laune!" Zum Träumen schön: Lesezauber für kleine Bücherfreunde! Von besten Freundinnen, sprechenden Katzen und dem allerschönsten Ort der Welt, mit warmherzigen Illustrationen von Florentine Prechtel.

Berlin, 1945: In der zerstörten Hauptstadt tobt die letzte sinnlose Schlacht des untergehenden Dritten Reiches. Der junge Flakhelfer Rasmus Eichdorff scheut kein noch so großes Risiko, um seine heimliche Liebe Emmi in Sicherheit zu bringen. Doch dann gerät er in russische Kriegsgefangenschaft. Desillusioniert, dem Glauben entfremdet und in völliger Ungewissheit über den Verbleib der Frau, die er liebt, droht Rasmus in tiefer Verzweiflung zu versinken. Wären da nicht ein alter Soldat und eine Sammlung allegorischer Erzählungen, die Hoffnung und verschüttetes Gottvertrauen wieder aufkeimen lassen ... Ein faszinierender Roman über die Kraft von Geschichten. Und über den Autor der größten Geschichte der Welt.

Kindheit und Jugend in Island, Styrimannastigur 15. Die Geschichte des Reykjaviker Kaufmannssohns Leifur Muller. Die Geschichte eines Verrats, einer Deportation - und des Überlebens im Konzentrationslager in Deutschland. Die Geschichte seiner Rückkehr von Sachsenhausen nach Island und der Aufhebung des Schweigens und des Verschweigens. Ein Bericht vom verlorenen und wiedergewonnenen Leben. 'Wohnt hier ein Isländer?' ist entstanden nach den Erinnerungen und Berichten des Leifur Muller, aufgezeichnet von Gardar Sverrisson und ins Deutsche übertragen von Franz Gislason und Wolfgang Schiffer.


Hinter der Fassade von Wiener Romantik, Kaiserwalzer und Kaffeehauskultur konnte sich eine avantgardistische Elite entwickeln, die in der Literatur, Kunst, Psychoanalyse, Wissenschaft und Politik Weltgeschichte schrieb. Doch während sich die Namen der Männer mühelos aufzählen lassen, kennt man kaum die Frauen, die durch ihr Wirken und Engagement als Ministerinnen, Journalistinnen, Künstlerinnen, Unternehmerinnen, Architektinnen oder Café- und Hotelbesitzerinnen tiefe Spuren in ihrer Stadt Wien hinterließen. Die Wiener Journalistin Isabella Lechner geht diesem Aspekt nach und beleuchtet mit Feinsinn, Humor und Wissen die Stellung der unangepassten und belesenen Wienerin in der jeweiligen Zeit. Das Eintauchen in die Biographien dieser klugen und in so vielerlei Hinsicht mutigen Damen ist gleichbedeutend mit einer 200-jährigen Entdeckungsreise durch die vielschichtigen Lebenswelten der Wienerinnen.

Ein Geheimtipp für alle, die London und die Literatur lieben 'Pure Wonne' (Der Tagesspiegel) bereitete die New Yorkerin Helene Hanff ihren Lesern mit '84, Charing Cross Road', dem wunderbaren Briefwechsel mit einem Londoner Buchhändler. Hanffs Tagebuch ihrer ersten London-Reise ist genauso charmant und liebenswert. Für einige Woche wird die literaturbesessene Amerikanerin in London zur gefeierten 'Herzogin' und genießt Interviews, Einladungen und Ausflüge nach Stratford upon Avon. Sie ist hingerissen von dem Land Shakespeares, Dickens und John Donnes, wirft jedoch auch einen augenzwinkernden Blick auf London und seine Bewohner. Hanffs zeitloses, scharfsinniges und selbstironisches Tagebuch ist eine hinreißende Liebeserklärung an London und Englands brillante Köpfe. Helene Hanff geboren 1917, wuchs in Philadelphia auf und lebte später in New York. Mit ihrem 1970 erschienenen Buch 84, Charing Cross Road gelang ihr ein Überraschungserfolg. Hanff starb 1997 in New York.


Der Fotograf Robert Kincaid, zweiundfünfzig Jahre alt, hat die ganze Welt gesehen. Noch immer zieht er unstet durch die Lande, allein, einsam, auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Motiv, nach ein wenig Unbeschwertheit und Glück. Als er sich eines Tages nach dem Weg zu einer alten versteckten Brücke von fast vergessener Schönheit erkundigt, begegnet er der Farmersfrau Francesca Johnson. Nach landläufigen Maßstäben glücklich verheiratet, dann sie doch nicht von den Träumen ihrer Jugend lassen. Robert und Francesca sind mutig genug, sich auf eine große, wunderbare, aussichtslose Liebe einzulassen. Vier Tage und drei Nächte lang tauchen sie ein in eine Liebe bis an das Ende aller Grenzen.


16 Jahre sind vergangen, seit Robert und Francesca ihre große Liebe, die nur wenige Tage und Nächte währte, aufgegeben haben. Während Robert seine Reise fortsetzte, blieb Francesca bei ihrem Mann und ihren Kindern. Inzwischen ist der Ehemann gestorben, die Kinder sind aus dem Haus und Francesca hofft auf ein Wiedersehen mit dem Geliebten. Und tatsächlich beschließt Robert eines Tages, an den Ort des verlorenen Glücks zurückzukehren, zu den Brücken von Madison County ...



Zum Schluss habe ich ein wenig gemogelt. Da ich Die Brücken am Fluss gerne lesen möchte, gehört dazu auch das Buch Der Weg der Liebe, das ich gleich als elftes mit aufgelistet habe.

Kommentare:

  1. Hallo Anne!

    Freut mich sehr, dass du durch Gisela auf die Aktion aufmerksam geworden bist! :)

    Allerdings ist dein Link auf der "falschen" Seite. Dort gibt es nur die Übersicht der Themen und ihr könnt dort auch Themenvorschläge machen.

    Die aktuellen Beiträge sind immer ein neuer Post am Donnerstag, schau mal hier:
    http://blog4aleshanee.blogspot.de/2017/10/top-ten-thursday-leseliste.html

    Bitte dann immer am aktuellen Tag eintragen, sonst finden dich die anderen Teilnehmer nicht, ihr sollt euch ja auch gegenseitig besuchen können ;)

    Bei deiner Liste merke ich schon, dass wir nicht so ganz den gleichen Buchgeschmack haben. Die meisten sind nicht so das richtige für mich. Aber eins davon kenne ich: Die Brücken am Fluss. Das fand ich richtig toll ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besten Dank, liebe Aleshanee, werds dann fürs nächste Mal beherzigen. Hat mir trotzdem Spaß gemacht, mal ein paar Bücher rauszusuchen.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
    2. Das freut mich! Neue Blogs sind immer gerne gesehen :)

      Löschen
  2. Hallo Anne,
    eine sehr interessante Liste hast du dir zusammengestellt.
    "Die fliegenden Bücher...", "Der Geschichtensammler" und "Die Brücken am Fluss" würde ich davon gern lesen wollen.
    Ganz liebe und vor allem endlich wieder sonnige Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Hibi. Den "Geschichtensammler" habe ich mir gerade rausgeholt. Das werde ich am Wochenende in Angriff nehmen.
      Liebe Grüße aus einem bedeckten Ostfriesland, Anne

      Löschen
  3. Liebe Anne,

    ich danke Dir für Deinen Besuch auf meinem Blog und Dein Abo!

    Gerne bin ich zum Gegenbesuch hier und habe mir gleich mal Deine Liste zum TTT angeschaut und bleibe natürlich auch als Leserin da.
    Den Olivensommer habe ich schon gelesen und fand ihn sehr schön. Gerade beginne ich das zweite Buch der Autorin "Wintersterne".

    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da danke ich doch für den Gegenbesuch, liebe Conny, und hoffe, dass Dir das nächste Buch der Autorin auch gefällt.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Abend, Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!