1. Oktober 2017

Jostein Gaarder / Klaus Hagerup: Bibbi Bokkens magische Bibliothek

Erschienen bei dtv
Berit und ihr Vetter Nils Boyum Torgersen führen ein Briefbuch. Was für eine tolle Idee, dachte ich, als ich das Buch vor Jahren das erste Mal las.
Nils kommt nächstes Jahr auf die Oberschule und findet Berits Idee, ein Briefbuch, das dann zwischen Oslo und Fjærland hin und her pendelt, doch nicht so schlecht. Und so hat er ein Buch gekauft und schreibt nun den ersten Brief an Berit. Er berichtet ihr von der seltsamen Frau mit dem zerfetzten Buch in der Handtasche, die sie während eines Urlaubs gemeinsam gesehen haben. Diese Frau traf er im Buchladen wieder - und sie sabbert, als wären die Bücher aus Schokolade. Und sie wollte sich unbedingt finanziell an dem Briefbuch beteiligen.

Was für ein Zufall, denn Berit begegnete der Frau ebenfalls und folgte ihr heimlich. Und sie nahm einen Brief an sich, den die Frau verlor. Er ist an eine Bibbi gerichtet, geschrieben von einer Siri. Es geht darin um ein Antiquariat, das anscheinend von gestern auf heute verschwunden ist. Der Verkäufer bot Siri ein Buch an, das nagelneu war und erst im kommenden Jahr erscheinen sollte. Es ist quasi noch nicht mal geschrieben.
Weiterhin geht aus dem Brief hervor, dass Bibbi wohl die einzige wirkliche Bibliografin in Norwegen sein soll.


Jostein Gaarder ist einfach fantastisch (dabei kenne ich bisher nur dieses eine Buch von ihm). Er stattet Nils mit einer Fantasie aus, die es ihm gestattet, aus den wenigen bisherigen Informationen über Bibbi Bokken einen köstlichen Schulaufsatz zu schreiben.

Die Geschichte regt Kinder an, nicht jede Information für bare Münze zu nehmen, sondern nachzuforschen, ob sie der Wahrheit entsprechen kann. Und so macht es unheimlich Spaß, zu sehen, wie Berit und Nils leserisch zu ihren Schlussfolgerungen kommen.

Ein Zitat möchte ich hier unbedingt zeigen:

"Obwohl viele sicher finden, das seien Bücher für kleine Kinder, sind sie doch auch noch ziemlich schön, wenn wir älter sind. Sie erinnern uns natürlich an Sachen, die wir vergessen haben (...) Außerdem geben sie uns eine Art Geborgenheit in einer unruhigen Welt. Und wenn ich jetzt etwas brauche, dann ein wenig Geborgenheit. Sonst zerreiße ich ganz einfach in Fetzen."

Das kann ich so gut nachvollziehen. In unserer Welt, die anscheinend immer verrückter wird, brauche auch ich diesen Rückzugsort. Nicht unbedingt in Kinderbücher, aber doch in meine Bücher.

Und während Berit und Nils während des Schreibens viel Wissenswertes über Bücher und die Literatur erfahren, erleben sie ein tolles Abenteuer, das drin gipfelt... aber nein, das verrate ich nicht. Das lest selbst.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Anne

    Das klingt ja unheimlich gut. Besonders das mit dem Buch, welches noch nicht erschienen ist. Das Buch nehme ich gleich mal genauer unter die Lupe.Ich mag ja Kinder- Jugendbücher sehr gerne. Danke für den Tipp!

    Einen schönen Sonntagabend und liebe Grüße,
    Gisela
    Das Zitat ist wunderschön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,
      ja, das passt sicher gut in Deine Sammlung.

      Löschen
  2. Liebe Anne,

    das Buch wollte ich schon immer mal lesen. Ich mag Jostein Gaarder auch sehr, aber mich verstören doch oft seine Enden.
    Sein bestes Buch finde ich Sofies Welt. Das habe ich als Jugendliche gelesen und es hat mich sehr beeindruckt. Ich finde es immer schade, dass das Buch heute scheinbar gar nicht mehr präsent ist, denn ich glaube, dass es immer noch (Jugendliche) begeistern kann.

    Gaarders Phantasie ist schon beeindruckend.
    Danke für Deine Vorstellung (und Erinnerung^^).
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Ende wird Dich sicherlich nicht verstören, liebe Lilly. Der Titel "Sofies Welt" begenet mir aber ab und an noch in Bücherforen. Er scheint also noch nicht vergessen zu sein.
      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  3. Was für ein schönes Cover, liebe Anne. Man müsste solche Buchdrucke als Poster erwerben können. Auch das Buch könnte mich reizen. Von Jostein Gaarder habe ich so manches schon gelesen. Fest eingeprägt hat sich mir allerdings nur "Sofies Welt". Könnte dich auch interessieren.
    Liebe Grüße, Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, für solche Poster wäre ich auch zu haben. Aber da fehlen uns dann die Wände, weil die ja schon mit Bücherregalen bestückt sind.
      Ich notiere mir "Sofies Welt" dann mal.
      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  4. Hallo liebe Anne :-)
    Das Buch kannte ich noch gar nicht und werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen. Wenn ich so meine Bloggerrunde mache merke ich immer wieder, dass es so viele wunderschöne Bücher gibt und ich vorher noch nichts davon gehört habe.
    Danke für den Tipp!
    Allerliebste Grüße und einen wundervollen Abend
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch immer so, liebe Andrea. Aber man kann halt nicht alles kennen.
      Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Abend von Anne

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.