28. September 2017

Diane Setterfield: Die dreizehnte Geschichte

Das Buchcover ist schon mal eine Wucht. Das stach mir sofort ins Auge, als ich in meinem Buchladen die Regale langspaziert bin. Als ich dann im Klappentext las, dass eine Schriftstellerin und eine Buchhändlerin mitspielen, war es um mich geschehen. Ganz hin und weg war ich dann, als ich auf den ersten Seiten las, dass Margaret Biografien schreibt. Das ist nämlich ein Hobby von mir. Noch dazu teilt sie meinen Lesegeschmack: Biografien, Autobiografien, Memoiren, Tagebücher und Briefe.

Vida Winter hat in 56 Jahren 56 Bücher geschrieben. Zweiundzwanzig Biografen haben schon versucht, ihr Leben zu erzählen. Sie hat sie alle an der Nase herumgeführt. Warum? Weil sie ein Geheimnis zu hüten hat. Ein Familiengeheimnis. Welches sie jetzt aber, wo sie totkrank ist, jemandem beichten möchte. Nur nicht irgend jemandem. Margaret Lea muss es sein.

Warum ich, fragt sich Margaret, als sie eines Tages einen Brief von Vida Winter erhält und nach einem Besuch bei ihr erfährt, dass sie deren Biografie niederschreiben soll.
Und wie in einen Strudel wird Margaret in die Geschichten der Vida Winter hineingezogen. Sie verliert sich fast darin. Kein Wunder: Sie macht sich Notizen, wenn Vida Winter erzählt, dann schreibt sie sie in ihrem Zimmer in Klartext auf und selbst nachts ist sie in ihren Träumen darin gefangen.
Und so langsam, mit Hilfe ihres Vaters und eigener Recherchen, bringt sie Licht in das Dunkel dieser Familie und auch in ihre eigene, bisher geheimgehaltene Geschichte.

Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, der es mir sehr schwer machte, das Buch mal aus der Hand zu legen. Sie führt uns von einem Rätsel zum anderen. Manchmal denkt man, ha, jetzt hab' ich es. Jetzt weiß ich, wohin der Hase läuft. Und dann schlägt er wieder Haken. Aber jede noch so kleine Unklarheit wird am Ende aufgelöst.

Und Vida Winter? Die hat uns des Rätsels Lösung in ihrem ersten Gespräch mit Margarete mitgeteilt. Aber: Weiß selbst sie die ganze Wahrheit?

Kommentare:

  1. Sehr schöne Artikel, liebe Anne. Man merkt dir an, dass du in deinem Element schwelgst. Gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mira, ja, es flutscht momentan.

      Löschen
  2. Liebe Anne,

    mein Urlaub ist vorbei und meine Blogpause somit auch! Ich freue mich, wieder aktiv mit dir und anderen Bloggern in Kontakt zu sein. :-)

    Meine liebe Gastrezenstin Sursu hat dieses Buch vor einer Weile gelesen und auch bei mir rezensiert und mich auf das Buch sofort neugierig gemacht. Deine Buchbesprechung erinnert mich wieder daran, dass ich diese Geschichte unbedingt lesen wollte. Bin froh, dass du das Buch auch sehr gemocht hast.

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du wieder da bist, liebe monerl, ich hoffe, Dein Urlaub war herrlich. Dann kann es ja wieder losgehen.
      Ich muss sagen, Deine Gastrezensentin Sursu hat Geschmack. Ich liebe dieses Buch, habe es mittlerweile schon dreimal gelesen. Und ich werde es irgendwann noch einmal lesen. In einem Herbst oder Winter, wegen der heißen Schokolade, die Margaret ja so gern trinkt. Ich liebe die nämlich auch.
      Viel Spaß wieder beim Bloggen und sei herzlichst gegrüßt,
      Anne

      Löschen
    2. Apropos "heiße Schokolade"! Da fällt mir ein, hast du "Die Frauen der Rosenvilla" von Teresa Simon gelesen? Falls nicht, dann empfehle ich dir diesen geheimnisvollen Familienroman jetzt für den Herbst, denn darin geht es um Schokolade und Pralinen. Am Ende gibt´s auch noch Rezepte zum Nachmachen! Ich habe das Buch geliebt. Wenn du magst, schau mal HIER.

      GlG vom monerl

      Löschen
    3. Ein schöner Tipp. Habs mir gleich mal bei Skoobe gesichert. Deine Rezi lese ich dann hinterher.
      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
    4. Das ist toll! Lass es nicht zu lange warten! Es passt jetzt wirklich perfekt in die Jahreszeit. Bin sooo gespannt, ob es dir auch so gefallen wird wie mir. :-)
      GlG, monerl

      Löschen
  3. Guten Morgen Anne

    Das klingt wirklich gut. Das Buch müsste eigentlich schon älter als 10 Jahre sein. Es wandert umgehend auf meinen Nachttisch. Ich hoffe es bald lesen zu können. Ist ja bereits auch ein Klassiker.
    Schöne Besprechung von dir.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, Gisela,

      da hättest Du ja was für Deine Challenge. Es wird Dir sicherlich gefallen, da bin ich zu 99 Prozent von überzeugt.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
    2. Und was ist mit dem 1 %???? :-)))))

      Löschen
    3. Mal schaun. Es könnte ja sein, dass ich daneben liege. Ich warte gespannt ab, was Du dazu sagst.

      Löschen

Jeder Blogger freut sich über Kommentare, da bin ich keine Ausnahme. Also traut euch :-)

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.